Strafanzeige gegen Kampnagel-Intendantin

Die AfD, die sympathische Partei, die kein bisschen rechts ist, hat Strafanzeige gegen die Intendantin von Kampnagel erstattet. Hintergrund ist ein Kunstprojekt. Die Hamburger Morgenpost berichtet:

„Auf dem Kampnagel-Gelände hat die Künstlergruppe Baltic Raw eine knapp 100 Quadratmeter große Holz-Miniatur der Roten Flora errichtet. Der Bau, ursprünglich für ein Sommerfestival angelegt, wurde winterfest gemacht und mit Teeküche, Sanitäranlagen und sechs Zimmern für Flüchtlinge versehen.

„Ecofavela Lampedusa-Nord“ heißt die Mini-Flora, die auch als Begegnungsstätte für weitere Flüchtlinge dienen soll. Das Projekt ist bis Mai 2015 angelegt.

Die AfD sieht darin einen Rechtsbruch. „Der illegale Aufenthalt ist gemäß § 95 Aufenthaltsgesetz strafbar und die Intendantin leistet durch die Unterbringung Beihilfe zu einer Straftat. Da nützt es wenig, dass sie sich auf den Papst beruft“, erklärt die Altonaer AfD-Sprecherin und ehemalige Schill-Abgeordnete Karina Weber.

(Quelle: www.mopo.de)

Aber nicht nur Beihilfe zum illegalen Aufenthalt wirft die AfD Amelie D. vor, sondern auch Untreue.

„Der Untreue mache sich die Intendantin laut AfD ebenfalls schuldig, weil Kampnagel aus Steuergeldern unterstützt wird. Die Baukosten für das hölzerne Flüchtlingshaus wurden jedoch aus Crowdfunding und Spenden aufgebracht.“

(www.mopo.de)

KamelMeine große Zuneigung zur AfD (Achtung: Ironie!) ist ins nahezu Unermessliche gestiegen und ich werde die Anzeige zum Anlass nehmen, NOCH öfter zu Kampnagel zu gehen und das Projekt für die Lampedusa-Flüchtlinge durch exzessiven Nudelverzehr zu subventionieren. Und noch Nachtisch nehmen. Und Kaffee. Und Wein. Und Konzerte besuchen.

 

Ein schöner Kommentar zu der Strafanzeige findet sich hier.

11 Gedanken zu „Strafanzeige gegen Kampnagel-Intendantin

  1. Die Begründung ist ziemlich an den Haaren herbeigezogen.
    Zumal in den meisten Bundesländern ohnehin keine Residenzpflicht mehr besteht.
    Die AFD hätte mal besser einen Anwalt konsultieren sollen.

  2. Lieber anonymer (!) AfDler,
    mit solchen Aktionen und derartigen Kommentaren müssen Sie leider auf die Sympathien der allermeisten Menschen verzichten, einschließlich meiner.
    Schöner Einsatz, Alex! ;-)

    1. naja, Gunnar, der cleverste bist Du nun auch nicht.
      Jeder kann sich hier „AfDler“ nennen.

      „Beste [whatever]“ ist auch eher (süd)/ösi/CH-deutsch.

      Beste Gruesse

  3. Hat denn bei Kampnagel die Indendantin was von deinem körperlichen Einsatz? Bei den staatlich geförderten Theater ist die Gastro doch meistens Mieterin.
    Vielleicht kaufste dir doch lieber ein Ticket und machst in Kultur …
    ;-P

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.